Vom 11.07. bis einschließlich 22.07.2022 machen wir URLAUB und freuen uns auf etwas freie Zeit mit unseren Kindern. Die Produktion läuft weiter, aber als Familienbetrieb RUHT währenddessen der Versand, Bestellungen sind in dieser Zeit NICHT möglich. Bereits eingegangene Bestellungen werden natürlich bearbeitet. Ab dem 23.7. sind wir wieder mit voller Kraft für Sie da! Wir danken für Ihr Verständnis! Die Eilings

Bio Rotkornweizenvollkornmehl EXTRAFEIN

4,19 €*

Inhalt: 1 Kilogramm

Verfügbar, Lieferzeit 7-10 Werktage

Verpackungsgröße

Feinstvermahlenes Rotkornweizenvollkornmehl mit höherer Wasseraufnahme

  • noch bessere Wasseraufnahme durch feinstvermahlene Schalen- und Mehlpartikel
  •  extrafeine Vermahlung des vollen Weizenkorns mit allen wertvollen Randschichten
  • mildere Vollkornnote, kein spelziger Geschmack
  • verhält sich in der Verarbeitung ähnlich wie ein Typenmehl
  • Backwaren erhalten natürliche, wunderschön rote Färbung
Hinweis: Unsere extrafeinen Mehle neigen dazu, in der Tüte etwas zu klumpen. (Je feiner das Mehl, desto eher klumpt es).  Dies ist kein Produktionsfehler oder Qualitätsmangel. Bei der Verarbeitung zerfällt das Mehl wieder und braucht auch nicht gesiebt werden!
Produktinformationen "Bio Rotkornweizenvollkornmehl EXTRAFEIN "
Rotkornweizenvollkornmehl EXTRAFEIN- feinstvermahlenes Weizenvollkornmehl

Dieses Rotkornweizenvollkornmehl wird durch ein spezielles Mahlverfahren besonders fein vermahlen bzw. regelrecht micronisiert. Dies bringt folgenden Vorteil: Mehl- und Kleiepartikel werden so fein vermahlen, dass die Wasseraufnahme aufgrund der größeren Oberfläche noch einmal steigt. Somit verhält sich das Mehl eher so, wie ein Typenmehl. Gleichzeitig bleiben aber alle ernährungsphysiologischen Vorteile eines Vollkornmehls erhalten. Geschmacklich überzeugt dieses extrafeine Mehl durch seine milde Vollkornnote ohne spelzigen Geschmack.

Unser Rotkornweizenvollkornmehl wurde für längere Reifezeiten mit optimaler Aromabildung entwickelt. Für dieses extrafeine Mehl vermahlen wir, wie die Bezeichnung schon vermuten lässt, das volle Korn. Es kommen also neben dem Mehlkörper außerdem noch Schalenbestandteile und der Keimling mit ins Mehl.
Vollkornmehle besitzen keine Typen-Bezeichnung. Wollte man den Mineralstoffgehalt beziffern, läge dieser bei ca 1700 mg pro 100 gr Mehl. Die Mineralstoffe wie Kalium, Folsäure, Phosphor und Magnesium stecken vor allem in den Randschichten, die Vitamine B1, B2, B6 und E konzentrieren sich im Keimling.
Erreichen Sie so, auch bei sonst so häufig kompakten Vollkornerzeugnissen, eine hohe Teigelastizität, eine optimale Lockerung und ein besseres Backvolumen Ihrer Backerzeugnisse. Backwaren mit unserem Rotkornweizenvollkornmehl halten besonders lang frisch und garantieren bestes Aroma und Geschmack, der Sie begeistern wird.

Der Rotkornweizen ist eine uralte, fast vergessene Weizenart. Laut Überlieferungen wurde der ursprünglich aus Ostafrika stammende Rotkornweizen 1872 an der Küste des Roten Meeres gefunden. Von Bio-Landwirten wurde diese alte Sorte wiederentdeckt, zunächst in Süditalien und seit einiger Zeit auch in Österreich und Deutschland wieder angebaut. Es handelt sich um eine sehr robuste und dankbare Weizensorte. Seinen Namen verdankt der Rotkornweizen seiner pupurroten Körnerschale (auch rotschaliger Weizen genannt). Verantwortlich für diese Färbung sind die im Korn enthaltenen Anthocyane. Ihnen wird die positive Eigenschaft zugesprochen, nach dem Verzehr "freie Radikale" zu binden und so ein ungehindertes Wirken der Zellproteine (antioxidative Wirkung) zu ermöglichen.

Im Grunde ist unser Rotkornweizenvollkornmehl vergleichbar einsetzbar wie traditionelles Weizenmehl. Man kann es in Rezepten 1:1 ersetzen, achten Sie nur bitte auf die Wasserzugabe.
Als Vollkornmehl behält dieses Mehl seine rote Farbe auch nach dem Ausbacken des Teiges, da das gesamte Korn vermahlen wird. Backwaren bekommen daher eine wunderschöne rote Farbe und ein tolles, leicht nussiges Aroma.

 Überzeugen Sie sich selbst vom unvergleichlichen Geschmack und den Backeigenschaften dieses besonderen Mehls!

Mehle und Teige sind nicht zum Rohverzehr bestimmt und müssen stets gut durcherhitzt werden.