Unsere Familientradition

Das Müllerhandwerk liegt uns im Blut. Wir sind Müller in der 8. Generation. Und darauf sind wir stolz

Thorsten und Jens Eiling- Biomüller


“Und was machst Du so beruflich…?”- “Ich bin Müller”…
“Ist das ein richtiger Beruf?- Versteh mich nicht falsch, aber muss man da nicht nur Säcke schleppen und oben das Getreide reinfüllen und unten kommt es raus?”-
Diese oder ähnliche Sätze haben Thorsten und Jens vor allem als Berufsanfänger oft gehört.
Woher das Mehl für unser tägliches Brot kommt, darüber machen sich die wenigsten Leute Gedanken. Der Müllerberuf (heute: Verfahrenstechnologe in der Mühlen- und Futtermittelwirtschaft) ist ein Traditionsberuf, der neben handwerlichem Geschick auch eine Menge technisches Verständnis erfordert.
In unserer Familie liegt den Männern das Müllerhandwerk im Blut. Bereits in 8. Generation wird der Müllerberuf fortgesetzt und mit Stolz und Verantwortung ausgeübt.

Mühle Rinkerode

Den Urgroßvater von Thorsten und Jens Eiling verschlug es sogar für einige Jahre nach Afrika, er betrieb dort erfolgreich eine Mühle. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland erwarb er eine Mühle im münsterländischen Rinkerode. Beide Söhne erlernten den Beruf des Müllers.

Bruno Eiling

Wie in der Vergangenheit üblich, erbte der älteste Sohn die Mühle des Vaters, der jüngere Sohn, Bruno Eiling, arbeitete dann als Müllermeister in der gräflichen Mühle in Lehnhausen im Sauerland. Da er den Wunsch hatte, sich selbständig zu machen, pachtete er in den 1950 iger Jahren eine kleine Getreidewassermühle in Warstein-Allagen. 4 Jahre später wurde die Mühle durch einen Brand zerstört, jedoch wieder aufgebaut. Da die Leistung der Mühle nicht ausreichend war, übernahm Bruno Eiling später die heutige Mühle im benachbarten Warstein- Sichtigvor.

Der einzige Sohn Bernhard Eiling erlernte natürlich ebenfalls den Beruf des Müllers und übernahm die Mühle nach dem Tod seines Vaters. Zu dieser Zeit handelte es sich um eine reine Roggenmühle.

Die heutigen Müller Thorsten und Jens Eiling erlernten den Müllerberuf in der Stirper Biomühle. Diese wurde 2010 geschlossen. Aus ökologischer Überzeugung, mit viel Engagement und finanziellem Risiko gründeten sie zusammen mit dem Vater Bernhard die heutige Biomühle Eiling GmbH. Der Umbau erfolgte von September 2010 bis März 2011. Die gesamte Mühle wurde modernisiert und ist heute die einzige reine Biomühle in NRW.

2012 wurden den Brüdern Jens und Thorsten für ihre innovativen Ideen und die erfolgreiche Gründung der IHK Gründerpreis der Handwerkskammer Dortmund überreicht.

2016 wurde die Biomühle um eine neue Siloanlage erweitert und die Reinigung durch einen Farbsortierer auf den neusten Stand der Technik gebracht.
Seit 2018 können Kunden unsere Produkte auch online bestellen.

Drei Müller bei der täglichen Arbeit…
Wir sind gespannt, wie unsere Geschichte weitergeht… Vielleicht durch unsere Kinder… wer weiß das schon…?