Häufig gestellte Fragen zu unseren Bio-Produkten

Gepunktete Linie als Gestaltungselement

Wie lagere ich Getreide und Mehl richtig?

Wer bei uns in der Biomühle Eiling Getreideprodukte kauft, bekommt 100 % faire, ökologische Naturprodukte. Da diese zu keiner Zeit (weder beim Anbau noch bei der Vermahlung oder Lagerung) mit chemischen Mitteln behandelt werden, ist es besonders wichtig, einige Dinge bei der Lagerung zu beachten, damit Sie Freude an unseren Produkten haben und Schädlingsbefall eine Ausnahme bleibt:

Unsere Mehltüten sehen zwar schön aus und erfüllen den Zweck, dass unser tolles Mehl zu Ihnen ins Haus kommt, sie eignen sich aber nicht so gut für die langfristige Lagerung.

  • Füllen Sie die Produkte idealerweise nach dem Öffnen der Tüte in ein dichtes Behältnis um (bewährt haben sich bei vielen Kunden die lebensmittelechten Mehlboxen) oder geben Sie das Produkt in der Tüte in ein festes Behältnis. So verhindern Sie im Falle eines Schädlingsbefalls, dass diese auf all Ihre dort gelagerten anderen Produkte übergreifen können.
  • Getreideprodukte mögen es kühl (ideal 15 Grad), trocken (ideal 20-40 % Luftfeuchtigkeit) und dunkel (bitte keine direkte Sonneneinstrahlung).
  • Ein guter Platz ist ein Mehleimer oder ein Glas im Schrank oder Keller. In solchen Gefäßen haben es auch unerwünschte Vorratsschädlinge wie Motten, Käfer oder Milben schwer, sich einzunisten.
  • Licht und Wärme schadet den Vitaminen und eine zu hohe Luftfeuchtigkeit begünstigt die Tätigkeit von Mehlenzymen, d.h. die Backeigenschaft verringert sich und es droht Schimmel. Auch Temperaturschwankungen begünstigen das Bilden von „Schwitzwasser“ und damit auch Schimmelbildung.
  • Lagern Sie Ihre Mehle bitte nicht unter einem Fenster oder in der Nähe des Herdes (Kochdämpfe) oder auf dem im Sommer mitunter 40 Grad heißen Dachboden…;-)
  • Zuletzt ist noch zu beachten, dass Mehl Fremdgerüche aufnehmen kann, z.B. von Kaffee oder Gewürzen. Auch in der Nähe von Reinigungsmitteln o.ä. hat Mehl nichts zu suchen!

Wie lange hält sich Mehl?

Im Grunde hat Mehl als Trockenprodukt eine lange Haltbarkeit. Wir garantieren auf unsere Mehle generell 6 Monate MHD.

Die Haltbarkeit von Mehlen hängt von den Inhaltsstoffen ab. Vollkornprodukte sind fettreicher und sollten daher innerhalb von 6 Monaten aufgebraucht werden, da die Fette sauerstoffempfindlich sind und ranzig werden können. Helle Mehle lassen sich bei richtiger Lagerung gut bis zu einem Jahr lagern.

Die Lagerung spielt eine entscheidende Rolle:

Werden Mehle kühl, dunkel und trocken gelagert (unter 20° und relative Luftfeuchtigkeit unter 40%) halten sie auch deutlich länger als laut MHD empfohlen.

Am besten verwahren Sie die Mehle auch getrennt auf (z.B. in Mehleimern oder -boxen). Sollte eine Sorte einmal von Schädlingen befallen sein, werden die anderen dort gelagerten Mehle nicht „angesteckt“ (lesen Sie hierzu auch gern unseren Hinweis zur richtigen Lagerung von Mehlen).

Wir zeichnen unsere Mehle im Vergleich zu vielen Mitbewerbern immer etwas kürzer aus. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie nicht frisch vermahlen sind, sondern hat folgende Gründe:

  • wir verarbeiten in der Biomühle Eiling bei all unsern Mehlen immer den Keimling mit - da es das „Beste“ des Korns ist und gerade der Keimling den Mehlen Geschmack und Aroma verleiht-
  • unsere Mehle sind völlig unbehandelt (enthalten z.B keine künstliche Ascorbinsäure, die konservierend wirkt)

Eines liegt uns daher sehr am Herzen: Mit Ablauf des MHDs sind unsere Mehle nicht automatisch verfallen oder ungenießbar.

Vertrauen Sie auf Ihre Sinnesorgane: Sieht das Mehl noch gut aus oder hat es Verfärbungen? Riecht es auffällig? Oder schmeckt es vielleicht schon muffig? Dann verwenden Sie das Produkt lieber nicht mehr.

Können Sie nichts derartig feststellen, können Sie die Produkte aber unbesorgt weiter verwenden und verarbeiten. Wirken Sie Lebensmittelverschwendung entgegen!

Wir in der Biomühle Eiling setzen alles daran, Ihnen ein Spitzenprodukt zu liefern.